NAVIGATION

09288 960-0

Wir geben Ihnen immer gerne Auskunft.

Radon

Selten und doch so kostbar

Das radioaktive Edelgas Radon ist ein natürlicher Bestandteil unserer Umwelt. Seit über einem Jahrhundert wird das anregende Naturelement, entdeckt von dem Ehepaar Marie und Pierre Curie, als Heilmittel verwendet.

Radon ist hoch wirksam und wertvoll für die Gesundheit, aber ausgesprochen selten. Nur wenige Heilbäder in Mitteleuropa haben ein natürliches Radon-Vorkommen.

Darum ist die Bad Stebener Tempelquelle so kostbar: Aus tiefen Erdschichten sprudelt das radonhaltige Wasser ans Tageslicht. Und hilft in vielerlei Anwendungsformen Ihrer Gesundheit und Ihrem Wohlbefinden.

Hilfe bei Rheuma, Athrose und Fibromyalgie

Der milde Strahlungseffekt des Radons regt die Zellen an, stimuliert das Immunsystem und aktiviert die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers. Und : Es lindert Ihre Schmerzen. Vier bis sechs Monate hält dieser Effekt an, insbesondere bei degenerativen Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen und bei entzündlich-rheumatischen Krankheiten wirkt Radon wahre Wunder. Vor allem ausgesprochen schonend für den Organismus – ebenso wirksam wie Rheuma-Medikamente, aber ohne deren negative Nebenwirkungen. Eben ganz natürlich.

Badekur

Baden in radonhaltigem Wasser regt den Zellstoffwechsel an, vor allem der hormonaktiven Langerhans’schen Zellen der Haut und der Nebennieren. Durch Stimulierung der körpereigenen Hormone und Mediatoren zur Entzündungshemmung werden die Schmerzen deutlich und nachhaltig gelindert – sie lösen sich in warmem Wasser auf. Die in Studien nachgewiesene Wirkung bei degenerativen Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen hält viele Monate an.

Rezeptpflicht: Radonbäder sind im Rahmen einer ambulanten Badekur oder auf ärztliche Anordnung erhältlich. Bitte fragen Sie Ihren Arzt

Wann Radon hilft

Radon wirkt bei vielen Krankheiten positiv und unterstützt die Heilung:

  • bei chronischer rheumatischer Gelenkabnutzung (Morbus Bechterew, chronische Polyarthritis im schubfreien Intervall)
  • bei degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule, beispielsweise Verschleißerscheinungen der Bandscheibe und der Wirbelgelenke
  • bei degenerativen Erkrankungen der Gelenke, also Arthrosen
  • bei Fibromyalgie
  • bei chronischer Gicht
  • bei Weichteil-Rheumatismus
  • bei arteriellen Verschlusskrankheiten im Stadium I und IIa
  • bei Venenerkrankungen
  • in der Frauenheilkunde

Radonstudien beweisen schmerzlindernden Effekt

Eine Serie von neun Radonbädern kann Schmerzen über Monate hinweg lindern. Dies ist in Bad Steben durch sechs wissenschaftliche Studiem mit über 1.000 Probanden bestätigt.

"Bei allen Studien konnte eine signifikante Schmerzlinderung festgestellt werden", so Dr. Gerhart Klein, Vorsitzender des Kurortforschungsvereins Bad Steben. Dank der Kombination von Radon und Kohlensäure in Bad Steben kann zudem die Strahlenbelastung reduziert werden - bie gleichem Therapieerfolg.

Besonders beeindruckend sind auch die Ergebnisse im Bereich des Herz-Kreislauf-Systems. Bei der Behandlung mit Radon-Kohlensäure-Mischbädern wurde in den Studien eine vergleichbare Blutdrucksenkung wie bei einer medikamentösen Therapie über vier Monate erreicht. Darüber hinaus zeigt sich auch ein Antistress-Effekt im Laufe der Behandlung. Während ein Anstieg des Vagotonus, des sogeannnten Erholungs-Nervs, nachgewiesen werden konnte, wurde zeitgleich eine Abnahme des Sympathikus gemessen, der für Stress-Reaktionen verantwortlich ist.

Wie die Aktivität der Immunzellen bei einer Radon-Therapie erreicht wird, hat ferner im Rahmen der 6. Radon-Studie erstmals die Strahlenklinik der Universitätsklinik Erlangen erforscht. Mittels Blutuntersuchungen wurde dabei der wissenschaftliche Nachweis einer antientzündlichen Wirkung serieller Radonbäder erbracht. Die klinische Erfahrung einer langanhaltenden Schmerzlinderunk konnte damit erstmals mit immunologischen Veränderungen untermauert werden.

"Damit ist wissenschaftlich fundiert, dass Radon-Bäder eine hervorragende Behandlungsoption sind, bei der keinerlei Nebenwirkungen oder Schädigungen bekannt sind", bestätigt Dr. Gerhart Klein. "Zudem ist die Behandlung mit insgesamt 220 Euro sehr kostengünstig."

10 Fragen zur Radontherapie

Die Arbeitsgemeinschaft EURADON - Verein Europäischer Radonheilbäder hat eine Broschüre mit 10 Fragen zur Radontherapie veröffentlicht. Mehr dazu....

Zurück nach oben