NAVIGATION

09288 960-0

Wir geben Ihnen immer gerne Auskunft.

Kur beantragen

Die ortsansässigen Kurärzte nehmen sich für eine eingehende Untersuchung Ihres Gesundheitszustandes ausreichend Zeit. Basierend auf jahrelanger Erfahrung mit den Bad Stebener Heilmitteln Radon-Kohlensäure-Naturmoor erstellen sie einen individuell auf Sie abgestimmten Kurbehandlungsplan.

Alle in Frage kommenden Anwendungen werden so zusammengestellt, dass sie den bestmöglichen Kurerfolg erbringen.

Mit dieser Kurmittelverordnung und dem Anmeldeschein Ihres Vermieters gehen Sie bitte zur Anmeldung ins Gesundheitszentrum. Hier stimmen Sie mit unserem Servicepersonal alle Anwendungstermine ab. Ab jetzt gilt: die Kur genießen und sich wohl fühlen!

Kuren nach Feierabend

Jeden Montag und Donnerstag ab 16.00 Uhr können Sie die Anwendungen mit den hochwertigen Bad Stebener Naturheilmitteln Radon, Kohlensäure und Naturmoor auch am Abend genießen.

Ebenso sind Anwendungen auch am Wochenende (samstags) möglich.

Aktuelle Hinweise für Ihre Kur

In den seit 01.07.2001 geltenden Heilmittelrichtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen haben kurortspezifische Naturheilmittel leider keine oder nur bedingt Berücksichtigung gefunden. Dies bedeutet, dass Mooranwendungen, Kohlensäure- oder Radonbäder von den gesetzlichen Krankenkassen auf „Rezept“ nur unter bestimmten Voraussetzungen oder nicht mehr übernommen werden. Wesentlich dabei ist auch die Diagnose.

Mooranwendungen:
Mit einem vorrangigen Heilmittel (z.B. Massage, Krankengymnastik) darf eine Warmpackung als ergänzendes Heilmittel, allerdings zu einem erheblich geringeren Preis abgerechnet werden. Gerne möchten wir Ihnen aber auch in diesem Fall die Möglichkeit bieten, gegen eine Aufzahlung von € 8,50 je Behandlung in den Genuss unseres qualitativ hochwertigen Naturmoores zu kommen. Moorbäder sind ohne Einschränkung als Ergänzung möglich.

Kohlensäurebäder:
Eine Übernahme ist nur noch bei speziellen Diagnosen (z.B. Durchblutungsstörungen) möglich.

Radonbäder:
Eine Kostenbeteiligung ist nur im Rahmen einer ambulanten Badekur möglich.

Kurortspezifische Heilmittel werden von den Krankenkassen aber weiterhin im Rahmen einer ambulanten Vorsorge- oder Rehamaßnahme übernommen. Auch Privatverordnungen bieten eine weitere Möglichkeit. Hier möchten wir auch auf unsere zahlreichen Paketangebote verweisen, welche alle unsere Naturheilmittel beinhalten.

Änderungen im Heilmittelbereich ab 01.01.2004 durch das GKV-Gesundheitsmodernisierungsgesetz (GMG)

Für alle Leistungen ist anstelle der bisherigen 15 %igen Zuzahlung eine Zuzahlung in Höhe von
10 % der Heilmittelkosten zu entrichten. Zusätzlich wird eine „Verordnungsblattgebühr“ von
10,- € je Verordnungsvordruck fällig.

Je nach Umfang der Verordnung wirkt sich diese Regelung positiv oder negativ auf den Geldbeutel des Versicherten aus:

„Kleinverordnungen“ werden im Vergleich zu früher teurer, „umfangreiche Verordnungen“ können günstiger werden. Bei „Kurverordnungen“ ergibt sich in der Regel eine Kostenersparnis für den Versicherten. Für Versicherte mit einem gültigen Befreiungsausweis der entsprechenden Krankenkasse, sowie für Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr entfällt die Zuzahlung zu den Behandlungen.

FacebookLive-CamsOrtsplan360°-TourWebshop
Zurück nach oben